facebook-Logo

 

 

Fluten-Log
Volker Friebel

 

Jede Woche einen Text.

Wenn nicht anders angegeben, stammen die Beiträge aus der jeweiligen Kalender-Woche.

 

 

Woche 2016-20

 

Haiga-0060a-VolkerFriebel

 

Haiku und Foto: Sonntag, 22. Mai 2016, Tübingen.

 

 

Woche 2016-19

 

Haiga-0059a-VolkerFriebel

 

Haiku: Dienstag, 17. Mai 2016, Tübingen, Foto: Samstag, 14. Mai 2016, Tübingen.

 

 

Woche 2016-18

 

Haiga-0058a-VolkerFriebel

 

Haiku: Samstag, 7. Mai 2016 vom Aufstieg zum Kalten Feld, Foto vom Pfefferweg am Rechberg, Sonntag, 8. Mai 2016.

 

 

Woche 2016-17

 

Haiga-0056a-VolkerFriebel

 

Foto: Donnerstag, 28. April 2016 vom Stadtsee Bad Waldsee, Haiku: Samstag, 30. April 2016.

 

 

Woche 2016-16

 

Haiga-0054b-VolkerFriebel

 

Text und Foto vom Dienstag, 19. April 2016 bei Dußlingen, Fahrradfahrt von den Kirschblüten bei Nehren zurück nach Tübingen.

 

 

Woche 2016-15

 

Haiga-0052a-VolkerFriebel

 

Das Foto entstand Sonntag, 10. April 2016 in Tübingen-Lustnau am Neckar, Text und Zusammenstellung verzögerten sich bis Montag, 18. April 2016.

 

 

Woche 2016-14

 

Haiga-0051a-VolkerFriebel

 

Foto und Text vom Sonntag, 10. April 2016, Tübingen, Österberg

 

 

 

Woche 2016-13

 

Haiga-0050a-VolkerFriebel

 

Foto und Text vom Mittwoch, 30. März 2016, Alb bei St. Johann, Gestütshof

 

 

Woche 2016-12

 

Aus Fugen

[...]

9

Das Böse hat sich eingeschlichen
in die vollkommene Welt, nicht als das Böse,
sondern als das für das Gute Notwendige,
nicht als Angriff, sondern als Verteidigung,
nicht als Bespitzelung, sondern als Information,
nicht als Ausbeutung, sondern als Investition.

Also ist der Grund für das Böse das Gute,
der Grund für die Bespitzelung die Information,
der Grund für den Angriff die Verteidigung,
der Grund für die Ausbeutung die Investition.

Also musst du, so sagt er, wenn du
das Böse bekämpfen willst,
das Gute bekämpfen.

[...]

 

    Aus: Volker Friebel (2010): Zonen der Kampfjets. Gedichte und Haiku. Tübingen: Edition Blaue Felder

 

 

Woche 2016-11

 

Haiga-0047b-VolkerFriebel

 

Foto und Text vom Donnerstag, 17. März 2016, Großes Goldersbachtal, Schönbuch bei Tübingen

 

 

Woche 2016-10

 

Haiga-0046b-VolkerFriebel

 

Foto (hier stark verändert) und Text vom Freitag, 11. März 2016, Tübingen

 

 

Woche 2016-09

 

Die letzten Monate war so viel zu tun, jeden Tag einen Text in den Fluten-log zu stellen, machte Mühe . Ein Blick in die Zukunft lässt ahnen: Das ändert sich so schnell nicht. Ich will deshalb auf einen Wochenrhythmus umstellen. Ab sofort soll also nur jede Woche, spätestens am Sonntag, ein Beitrag eingestellt werden, möglichst einer, der in dieser Woche entstanden ist.

    Donnerstag, 3. März 2016

 

Der Reichtum des Meeres
Geschichte für Kinder

Vor langer Zeit wohnte einmal ein reicher Mann am Meer in der Hafenstadt, dort, wo der Fluss seine Mündung hat. Seinen Reichtum hatte der Mann mit Handel verdient. Er besaß mehrere Schiffe, mit denen seine Kapitäne die Meere befuhren.

Jeden Morgen stand der Händler auf und ging zum Fluss, wo seine Lagerhallen standen. Er wandte sich an das vorbeiströmende Wasser: „Fließe, fließe, bring deine Wasser alle ins Meer, so wird mein Reichtum groß und größer“, pflegte er zu sprechen.

Als einer seiner Kapitäne das beobachtete, erzählte der ihm, dass die Sonne über dem Meer Mengen von Wasser verdunste, hoch in den Himmel ziehe, wo sich das Wasser zu Wolken sammele und über das Land treibe. Und über dem Land regneten dann die Wolken herab und speisten die Bäche und Flüsse.

Als er hörte, dass die Sonne Wasser des Meeres verdunstet, von dem doch all sein Verdienst abhing, wurde der Händler ganz traurig.

Am nächsten Morgen aber war er sehr froh, froher als je zuvor. Denn er hatte von den Wolken geträumt und vom Regen, von den Bächen, dem Fluss und dem Strömen des Wassers zurück ins Meer. Von der Sonne und dem Verdunsten des Wassers hatte er auch geträumt. Als er am Tage nur davon gehört hatte, war es ihm schlecht vorgekommen. Nun sah er es mit dem anderen zusammen, und es war gut.

Er gab dem Kapitän, der ihm von der Sonne erzählt hatte, einen extra Beutel mit Gold, und seiner Mannschaft und all seinen Angestellten in den Schuppen und Lagerhallen gab er ein Goldstück dazu.

 

    Geschrieben Sonntag, 18.02.1996 für ein Buch beim Herder-Verlag, Freiburg: Schlüssel in kleine Hände, das dann 1997 erschien. Diese Geschichte hat es aber nicht bis zum Druck geschafft, sondern wurde bei der Überarbeitung herausgenommen.

 

 

 

 

 

    Aktuell 22.05.2016 auf www.Fluten-Log.de, Einrichtung 02.03.2014
    Alle Rechte bei Volker Friebel, Tübingen

 

 

 

Blog Verzeichnis